bloG

[x]...back 2 the roots
[x]...vergangen & vergessen?
[x]...hände waschen nicht vergessen
[x]...daily shit?


Schubladendenken

[Sinnfrei]

[Von der Einsamkeit]

[Egozentrisch]

[Strange/Skurril/ Bizarr/Seltsam]

[Aufreger]

[Fashion]


Like this? Look at that!

[x]...Ehrensenf
[x]...station57
[x]...just-female --> Kolumnen
[x]...Vivaladiva
[x]...liesken nr.1
[x]...(real-)lieschen nr.2


[x]...Banksy STreet ARt





----------- [x]...auch bloggen?


Egozentrisch

Ein fast perfekter Tag

Ich bin allein zuhause. Was trotz eigener Wohnung an ein Wunder grenzt. Deswegen werde ich mir jetzt eine Kieselerde-Maske ins Gesicht schmieren, danach Frühstücken während ich alle(!) meine Musikdateien einfach so nacheinander runterlaufen lasse und nebenher im Internet rumsurfe. Wenn die Maske dann trocken ist, werde ich mindestens 30min bei 40°C duschen. Und dann hock ich mich wieder im Schlafanzug vor den PC und schau Mila Superstar auf Youtube. Danke für diese tolle Idee!

31.8.07 15:49


Beichte:

Ich bin emotional.
Ich weine aus Wut, Angst, Verzweiflung, Trauer, Einsamkeit, Enttäuschung.
Ich hab geweint als Bambis Mutter gestorben ist.
Und als Danny Duquette gestorben ist.
Musik kann mich zum Weinen bringen.
Und zum Lachen.

Gute Sänger verursachen bei mir Gänsehaut.
Schlechte auch.

Ich denke zu viel darüber nach was ich sage, wie ich aussehe, wie ich mich gebe, was andere von mir denken.

Ja, ich höre Pop!
Und manchmal singe ich bei Liedern sogar die Instrumente mit.

Ich schreibe manchmal sinnlose Entries.

Kurz, ich bin ein Mensch. Und das ist auch gut so!

25.6.07 00:48


Entscheidungen

Schön, dass ich neulich wieder die Gelegenheit hatte, mich, mein Leben und mein Handeln mit etwas Abstand zu betrachetn. Dabei ist mir aufgefallen, dass es mir unheimlich schwer fällt Entscheidungen zu treffen.
Anlass hierfür ist die Wahl meines Studienfachs.
Ich begann also zu  überlegen, ob es ein einmaliges Vorkommnis ist, oder ob ich mich schon immer schwer getan habe damit, Optionen gegeneinander abzuwägen.
Damals in der vierten Klasse, hat mir meine Mama die Entscheidung abgenommen. „Du gehst auf keinen Fall aufs Mädchengymnasium!“  OK, alles klar, und weil sie dabei die Unterstützung meiner Tante hatte, musste ich kapitulieren.
Mit Französisch oder Englisch anfangen? „Französisch hattest du ja schon in der Grundschule, außerdem lernt sich Englisch viel leichter, Französisch also.“ Danke dafür Mama, ich hätte keine bessere Entscheidung treffen können.
Als ich mich im Alter von 16 Jahren dann zwischen zwei Männern Jungs entscheiden musste, konnte ich es nicht. Also hab ich mich einfach für beide entschieden.
Genauso beim Shoppen. Zum Glück bin ich NICHT in Besitz einer Figur, an der einfach alles gut aussieht. Sonst würde mich jede Shoppingtour in ernsthafte Gewissenskonflikte stürzen. Wenn ich also mal etwas finde, das mir passt, steht und mir und meiner Begleitung gefällt, dann muss ich mich fast schon dafür entscheiden. Es sei denn ein  exorbitanter Preis verbietet es (das kommt allerdings nicht so häufig vor). Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht zuviel Geld in Klamotten investiere =)
Ähnlich mein Stil (ob Einrichtungs- oder Klamottentechnisch): ich kann mich nicht entscheiden zwischen puristisch oder üppig, rockig/punkig oder klassisch-schlicht, also von jedem etwas. Für meinen Kleiderschrank bedeutet das große Vielfalt und eine Typänderung wann immer sie angebracht ist.
In meiner Wohnung bedeutet das eine kitschig-überladenen Schminkecke, puristische Bambuspflanzen mit schwarzen Steinen auf der Fensterbank und eine Ecke mit Souvenirs von meiner Indienreise.
Deswegen spiele ich wohl auch so gerne Sims2. Eigentlich spiele ich es ja nicht gerne, es beschränkt sich vielmehr auf das Einrichten der Häuser und das Einkleiden der Figuren....
Ja sogar früher beim Gameboy spielen, habe ich immer den Spielstand gesichert, bevor ich eine Entscheidung getroffen habe, um diese nach evtl. negativen Konsequenzen revidieren zu können.
Das erste mal, dass ich wirklich gezwungen war mich zu entscheiden, war bei der Bürgermeisterwahl Anfang diesen Jahres. Am Ende war ich sogar versucht einer von diesen, von mir so verachteten, Nichtwählern zu werden. Da ich meine Stimme aber nutzen wollte ging ich ins Wahllokal und überlegte noch auf dem Weg, wo ich denn jetzt mein Kreuzchen machen sollte. Am Ende entschied ich mich nach bestem Wissen und Gewissen für den Kandidaten, hinter dem schon mein nächstes Umfeld ein Kreuzchen gesetzt hatte. Ob das wohl zu meiner Entscheidungsfindung beigetragen hatte???

Was ich also eigentlich sagen will: Ich war in meinem ganzen Leben noch nie ernsthaft gezwungen eine Entscheidung zu treffen, in dem Wissen, dass ich die Folgen ganz allein zu tragen haben würde. Und jetzt auf einmal stehe ich vor einer Entscheidung, mit der ich die Weichen für meine Zukunft stellen werde.

Dabei ist diese Entscheidung ja angeblich nicht einmal sooo groß und bedeutend, sagen doch Prognosen, dass Mitglieder der Generation 2.0 in durchschnittlich fünf verschiedenen Jobs arbeiten werden. Das bedeutet, dass ich am Ende vielleicht gar nicht das arbeiten werde, was ich studiert habe. Dann bin ich evtl. studierte Aldi-Verkäuferin, oder McDonald’s Putzfrau...
Darf ich vorstellen? Dr. Dr. med. Aldi-Verkäuferin Sugarp.
Oder Dipl. Putzfrau Sugarp.?

2.6.07 16:44


Erklärung

*räusper*

Ja ähm Sorry für die ganzen Entrys (oder Entries? nach korrekter Pluralbildung?) Aber ich konnte meinen Schreibdrang nicht unterdrücken, und weil ich dank "Servicewüste D-Land" ja kein I-net hatte, kommte halt alles auf einmal.

Danke für ihre Aufmerksamkeit und reisen Sie bald wieder mit der deutschen Bahn... 

1.6.07 12:53


Shortcut

Nur um euch euren ersten Eindruck zu bestätigen -> eine neue Unterseite: me 2, I wanna be uniQue

Da rechts klicken, ja! >>>>

BAM!

15.1.07 21:24


Das Leben saugt...

... doch einfach. Akkuter Schlafmangel due to tausend und einem Geburtstag. Akkuter Geldmangel due to verschiedenen, teilweise privaten Gründen. Unordnung (aber richtig) in meinem Zimmer due to meiner eigenen Faulheit und Kraftlosigket. Fette Grippe due to Viren und meiner Dummheit. Last but not least akkuter Liebesmangel due to 9000 km zwischen uns.

I feel like being a quitter.

Ich bin emotional ein wenig gestresst...

Außerdem kriege ich meine aufgesprungenen Lippen nicht in den Griff...

Life sucks xxx

hard

Und nein, bitte keine Tipps, welches der beste Lippenpflegestift ist, danke!

16.12.06 16:35


Same procedure...

Bist du super organisiert, hast eine Check-Liste die du jeden Tag abarbeitest oder gar eine eigene Sekretärin? Dann solltest du hier nicht weiterlesen...

Bei mir ist es einfach immer wieder das selbe: chronische Terminhäufung. Das Resultat System overload -> der totale Absturz... Selbst wenn ich weiß, dass meine KLausuren an Tag x dran sind, fange ich doch wieder nur an Tag x-1 an zu lernen. Und an Tag x wünsche ich mir regelmäßig, ich wäre besser organisiert und hätte früher angefangen zu lernen, dann wüßte ich jetzt was ich wissen muss...

So ungefähr wie dieses WE: Ausgangssituation: in meinem Zimmer sieht es aus als hätte eine Bombe eingeschlagen -> Resultat aus dem Stress der vorangegangenen Woche.

Termine: Sa morgens: Arbeiten, ab 13 Uhr: Volleyballmatch Abends: Freundinnen und ich -> in Geburtstag reinfeiern...

So: Geburtstag!!! Mittags: Aufstehen; Nachmittags: Powerlernen Abends: Geburtstagsessen Nachts: Powerlernen

Mo: Führerschein Theorieprüfung; AAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHH! 3 unsichere Fragen -> genau 11 Fehlerpunkte, oh mein Gott! Welche Kreuze sind jetzt die richtigen???!!! Am Ende bestanden.

Di Reli lernen -> Powerlernen; Mathe lernen -> Mathelegasthenie überwinden

Mi: Mathelegasthenie überwinden; Reli schreiben

Do: Mathe schreiben...

Könnte frau nicht einmal besser organisiert sein und frühzeitig anfangen sich vorzubereiten???!!!

--------> xxx <--------

[] mehr Mathe lernen

[] mailen

[] Reli

[] mal wieder Zimmer aufräumen

[] duschen

[] Desperate Housewives (Entspannung mus ja auch mal sein...)

[] Maßnahemen gegen meine Augenringe ergreifen -> früh schlafen

28.11.06 19:21


Gratis bloggen bei
myblog.de